Wie Sie bei Übersetzungen Zeit und Kosten sparen können

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, werden Sie Übersetzungen erhalten, die zu Ihrem internationalen Erfolg einen wesentlichen Beitrag leisten können. Unterschätzen Sie bitte die Wichtigkeit einer Übersetzung nicht, ebensowenig die vielen Fallstricke, die mit einer Übersetzung verbunden sein können. Denn: Gute Kommunikation ist in allen Sprachen die Grundvoraussetzung für gute Geschäfte!

1. Langfristige Zusammenarbeit
2. Kontext
3. Referenzmaterial
4. Glossare
5. Bildmaterial
6. Kontaktperson
7. Bearbeitungsfreundliche Textdateien

 
Wie Sie bei Übersetzungen Zeit und Kosten sparen können

1. Langfristige Zusammenarbeit

Setzen Sie auf die Zusammenarbeit mit Auftragnehmern, die Ihr Unternehmen und dessen Philosophie und Unternehmenskultur kennen und somit „Ihre Sprache“ sprechen. Die Übersetzung kann zügiger erfolgen, mögliche Fehlerquellen und nachträgliche Überarbeitungen werden wesentlich reduziert. Sie sparen Zeit, Kosten und Nerven.

2. Kontext

Je mehr Hintergrundinformationen Sie liefern (welchem Zweck dient die Übersetzung, an wen ist sie gerichtet, wo soll sie ggf. veröffentlicht werden u.ä.), desto besser kann sich die Übersetzerin in den Text und in den Gedankengang des Autors hineinversetzen. Es ist erstaunlich, wie viele Deutungsmöglichkeiten ein Text bieten kann, wenn er „im Vakuum“ bearbeitet wird. Mit entsprechender Hintergrundinformation arbeitet die Übersetzerin sicherer und gezielter. Der Nachbearbeitungsaufwand reduziert sich deutlich.

3. Referenzmaterial

Wenn bereits ähnliches Material vorliegt, das für die Übersetzung relevant ist, empfiehlt es sich, der Übersetzerin eine gezielte Auswahl davon zu übermitteln. Auch damit kann Zeit gespart und folglich der Kostenaufwand reduziert werden. Zugleich wird die terminologische Einheitlichkeit besser gewahrt. Dies ist insofern wichtig, als für einen Endkunden nichts verwirrender ist als uneinheitliche Kommunikation von ein und demselben Unternehmen (siehe auch 1.Langfristige Zusammenarbeit und 4. Glossare).

4. Glossare

Die meisten Unternehmen haben – auch wenn ihnen das vielleicht gar nicht bewusst ist – eine eigene firmeninterne Diktion. Als Auftraggeber verringern Sie den Übersetzungsaufwand (und sparen somit Kosten) und gehen zudem sicher, dass Ihre Übersetzerin „Ihre Sprache“ spricht, wenn Sie Terminologielisten mitliefern. Dies selbstverständlich stets zur streng vertraulichen Nutzung. Sollte es noch keine Glossare geben, lohnt es sich meist, solche aufzubauen, auch für interne Zwecke innerhalb des Unternehmens. Ihre Übersetzerin hilft Ihnen hier gerne weiter, sprechen Sie sie darauf an!

5. Bildmaterial

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte –  tatsächlich ist es so, dass visuelle Darstellungen (Fotos, Grafiken...) auch bei Übersetzungen hilfreich sind. Auch wenn eine Grafik selbst nicht zum Übersetzungsumfang an sich gehört, hilft sie der Übersetzerin, die Intention des Autors besser zu erfassen und gezielter zu übertragen. Der potenzielle Nachbearbeitungsaufwand reduziert sich.

6. Kontaktperson

Bei Unklarheiten ist es wichtig, dass die Übersetzerin eine Person kontaktieren kann, die Rückfragen zeitnah beantwortet. Eine Übersetzerin erfüllt nämlich auch eine wichtige zusätzliche Funktion:  Da sie einerseits außenstehend ist und sich andererseits sehr eingehend mit dem Text befassen muss, kann sie Unklarheiten und Unstimmigkeiten erkennen, die firmenintern vielleicht nicht auffallen, bei Außenstehenden aber unklar oder unstimmig ankommen könnten. So wird die Übersetzerin zu einer „Testperson“ Ihrer Kommunikation. Nutzen Sie diesen Vorteil!

7. Bearbeitungsfreundliche Textdateien

Komplex formatierte Dateien stellen bei Übersetzungen häufig einen Zusatzaufwand dar, da Formulierungen in unterschiedlichen Sprachen auch unterschiedlich lang ausfallen und sich die Formatierung komplett verschieben kann. Bei Ausgangstexten auf Papier muss das Layout sogar komplett neu eingearbeitet werden. Dies bedeutet einen zusätzlichen Aufwand, der Zeit und Geld kostet. Schicken Sie Ihre Texte daher nach Möglichkeit in elektronisch bearbeitbaren Textdateien, und eventuell zugehöriges Bildmaterial in Form von separaten Ansichtsdateien (z.B. als pdf).

Herzlichen Glückwunsch!

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, werden Sie Übersetzungen erhalten, die zu Ihrem internationalen Erfolg einen wesentlichen Beitrag leisten können. Unterschätzen Sie bitte die Wichtigkeit einer Übersetzung nicht, ebensowenig die vielen Fallstricke, die mit einer Übersetzung verbunden sein können. Denn:

Gute Kommunikation ist in allen Sprachen die Grundvoraussetzung für gute Geschäfte!